PODCAST

Kennen Sie Bo Xilai, den Mann, der statt Xi Jinping auch hätte Präsident werden können?

Was wissen Sie über den chinesischen Immobilienmarkt? Warum hat die chinesische Regierung 2021 plötzlich die Technologieunternehmen so stark reguliert? Was will die chinesische Jugend? Wie trainieren chinesische Sportler?

Das sind einige Fragen, die wir in unserem Podcast „China ungeschminkt“ beantworten.
Hier beschäftigen wir uns mit Themen aus der Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und dem Alltag und geben Ihnen ungewöhnliche Einblicke.

China selbst präsentiert sich als starker Player auf der Weltbühne. Westliche Kritiker stellen China gerne als aggressiven Akteur dar. Beides stimmt, aber das sind nur zwei Facetten - vielleicht sogar konstruierte Masken - von China. In Wirklichkeit hat China viele Gesichter, positive wie negative, junge wie alte, schöne und hässliche. Es gibt das Gesicht des Reichtums und der Armut, das Gesicht der erfolgreichen Privatunternehmen und der ineffizienten Staatsunternehmen, das Gesicht der gut ausgebildeten Kader und der armen Wanderarbeiter, das Gesicht der Innovation und das der Korruption, das Gesicht des Feminismus, das Gesicht der liberalen Jugend und viele andere. Sie alle gehören zu China und machen es für uns so kompliziert, mit China umzugehen.


Klaus Mühlhahn, Anja Blanke und Julia Haes möchten mit Ihnen einmal pro Monat einen Blick hinter die Maske werfen und Chinas Gesichter ungeschminkt kennenlernen. Wir werden in den kommenden Folgen u.a. über gefallene (korrupte) Politiker, Sportstars, Unternehmer, Frauenrechtlerinnen und (Umwelt-) Aktivisten, Karrieristen und Idealisten sprechen. Denn nur wenn wir China in all seinen Facetten kennenlernen und nicht mehr nur in Schubladen denken, können wir gute Entscheidungen treffen und den richtigen Umgang mit China finden.


Wir danken unserem Sponsor Fränkel AG für die Unterstützung.

Fränkel AG Logo

 


Folge 18: Rechtssystem

Julia und Klaus sprechen über die Entstehung des chinesischen Rechtssystems, die neue chinesische Rechtsstaatlichkeit und den chinesischen Gesetzgebungsprozess, der überraschend viel Mitsprache der Bürger ermöglicht. Im zweiten Teil der Folge sprechen wir mit Frau Dr. Madeleine Martinek, Rechtsanwältin bei der Kanzlei Luther am Standort Köln, die deutsche und chinesische Unternehmen im deutsch-chinesischen Rechtsraum berät. Mit ihr diskutieren wir, was deutsche Unternehmen bei der Vertragsgestaltung mit chinesischen Partnern beachten sollten, wie sie typische Fehler umschiffen und wie sie ihr Recht durchsetzen können.Der Podcast wird unterstützt von der Fränkel AG.


Folge 17: Korruption

In dieser Folge sprechen Anja und Klaus über die Geschichte der Korruption und der Anti-Korruptionskampagnen in China. In diesem Zusammenhang sprechen sie auch über die Tiger-und-Fliegen-Kampagne des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping.
Der Podcast wird unterstützt von der Fränkel AG.


Folge 16: Xinjiang Police Files

Aufgrund der aktuellen Debatten um die Xinjiang Police Files sprechen Julia und Anja in dieser Folge über die Situation der Uiguren und darüber, wie man politisch auf die Menschenrechtsverletzungen reagieren sollte. Außerdem thematisieren sie die Geschichte des chinesischen Systems der Zwangsarbeit und diskutieren, welchen Einfluss westliche Staaten möglicherweise nehmen können.
Der Podcast wird unterstützt von der Fränkel AG.


Folge 15: Chinas Null-COVID-Politik

In dieser Folge sprechen Julia und Klaus über die Gründe für Chinas Null-COVID-Politik sowie ihre Folgen.


Folge 14: Rassismus

In dieser Folge sprechen Anja und Klaus über das wichtige Thema anti-asiatischer Rassismus, der insbesondere seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in westlichen Ländern stark zugenommen hat. Im ersten Teil der Folge sprechen sie über die historischen Wurzeln des anti-asiatischen Rassismus, im zweiten über Rassismus in China. Es geht uns in dieser Folge vor allem darum, einen Beitrag dazu zu leisten, dass das gesellschaftliche Bewusstsein zu diesem Thema steigt. Denn daran mangelt es auch heute noch erheblich.


Folge 13: Die Taiwan-Frage

In dieser Folge sprechen Anja und Klaus über die Taiwan-Frage. Gemeint ist damit der Streit zwischen der Volksrepublik China und der Republik China über den Status der Insel Taiwan.

Die beiden sprechen darüber, wie sich der Konflikt seit dem Jahr 1949 entwickelt hat und sie versuchen sich an einer Einschätzung, ob er sich in der näheren Zukunft zu einer militärischen Auseinandersetzung zuspitzen könnte.


Folge 12: Hongkong

In der aktuellen Folge sprechen Julia und Klaus über das Schicksal von Hongkong, das sie auch in ihrem Buch „Hongkong: Umkämpfte Metropole. Von 1841 bis heute“ (erscheint: 16. Mai 2022) darstellen. Von einem unbekannten Fischerdorf an der Peripherie Chinas wurde Hongkong während 156 Jahren britischer Herrschaft zu einer der spektakulärsten und kosmopolitischsten Städte der Welt. Hongkongs Entwicklung – von der Besetzung durch die Briten über die Rückgabe an China im Jahr 1997 bis zum Kampf um Selbstbehauptung in der Gegenwart – ist die faszinierende Geschichte einer Stadt zwischen den großen Mächten in Ost und West. Wir sprechen darüber, wie und warum die Geschichte Hongkong zu dem gemacht hat, was es heute ist.


Folge 11: Olympische Spiele in Peking

Klaus und Anja diskutieren, warum die Olympischen Winterspiele 2022 noch kritischer gesehen werden, als die Sommerspiele 2008 und wie sie politisch eingeordnet werden sollten.


Folge 10: Deutsch-chinesische Beziehungen (mit Rudolf Scharping)

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der deutsch-chinesischen Beziehungen sprechen Anja und Klaus über die Kontinuitäten und Brüche der deutschen Chinapolitik seit Gründung der VR China im Jahr 1949. Darüber hinaus begrüßen wir zum ersten Mal einen Gast in unserem Podcast: Mit dem ehemaligen SPD-Spitzenpolitiker Rudolf Scharping haben wir uns über seine Erfahrungen mit China seit den 1980er-Jahren unterhalten und ihn um seine Einschätzung zu den aktuellen Herausforderungen für die deutsche Chinapolitik gebeten.


Folge 9: #MeToo in China

Aus aktuellem Anlass: Julia und Anja sprechen in dieser Folge über die MeToo-Bewegung in China. Dieses Thema ist durch einen besonders prominenten Fall wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Die Rede ist von der ehemaligen Tennisspielerin Peng Shuai. Sie hat am 2. November 2021 auf ihrem Weibo-Account ein Posting veröffentlicht, in dem sie dem hochrangigen Mitglied der Kommunistischen Partei, Zhang Gaoli vorgeworfen hat, sie im Jahr 2018 sexuell missbraucht zu haben.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.